Genre-Film wird Anfang März zweimal in New York gezeigt.

Nach den erfolgreichen Premieren in Kanada (Weltpremiere Toronto International Film Festival 2018), Deutschland (Filmfestival Max Ophüls Preis), Schweden (Göteborg International Film Festival) und Frankreich (Festival international du film fantastique de Gérardmer) läuft der Arthouse-Zombiefilm am 02.03.2019, 19:00 Uhr und am 06.03.2019, 16:00 Uhr in der Reihe “Carte Blanche: Mariette Rissenbeek on German Women Cinematographers” im Museum of Modern Art New York. ENDZEIT wird in Anwesenheit der Kamerafrau Leah Striker gezeigt, die im Anschluss an das Screening am Filmgespräch teilnimmt.

Die großartige Chance des Screenings im MoMA ermöglichte Mariette Rissenbeek, scheidende Geschäftsführerin von German Films und zukünftige Leiterin der BERLINALE, die ausgewählt wurde, um für die MoMA-Reihe relevante deutsche Filme vorzuschlagen. Sie entschied sich für Filme von Kamerafrauen und begründet ihre Entscheidung:

“It was very exciting but at the same time quite challenging when MoMA offered me a Carte Blanche to present a number of recent German films. For me personally, the female view on society and its topics has always played a crucial role. From its very beginnings, cinema tells its stories in pictures and they are the center of cinematographic art. So it seemed not only natural, but rather mandatory to work with exactly that point of view: pictures made by women, women behind the camera.”